Zurück

Im direkten Duell um Platz zwei in der

Es sind gerade erst zwei Minuten gespielt, als es zum ersten Mal im Radkersburger Kasten einschlägt, wieder einmal ist es Samuel Schwarz, der in einer Eins-gegen-Eins-Situation die Nerven behält und dem gegnerischen Goalie, in diesem Fall Simon Taschner, keine Chance lässt. Der Kirchbacher Torjäger steht auch in der 4. Minute im Mittelpunkt, als er nach einem Corner mit dem Kopf zur Stelle ist und auf 0:2 stellt. Nach 18 Minuten gelingt Samuel Schwarz gelingt das seltene Kunststück eines lupenreinen Hattricks, wieder läuft er alleine auf Radkersburgs Schlussmann zu und verwertet den Pass in die Spitze trocken zum 0:3. Nun stemmen sich die Hausherren mit aller Macht gegen die drohende Schlappe und kommen in der 32. Minute durch einen Abstauber von Semir Spahic - nach zu kurzer Abwehr von Kirchbachs Tormann Christoph Maier - zum 1:3. Das Aufbäumen des Gastgebers in der verbleibenden ersten Hälfte wird mit keinem weiteren Tor belohnt, stattdessen kommen die Gäste in der 45. Minute zu einer guten Kontermöglichkeit, können die 4:2-Überzahl jedoch nicht nützen, weshalb zur Pause noch Hoffnung für Radkersburg besteht.

Die Hausherren haben den Anstoß zur zweiten Halbzeit, verlieren jedoch den Ball im Mittefeld und werden in der Defensive ausgehebelt, Samuel Schwarz führt mit seinem vierten Treffer die endgültige Entscheidung in diesem Match herbei. Nach etwas mehr als einer Stunde zeigt Kirchbach dann keine Gnade mehr mit seinem Kontrahenten: zuerst legt Jaka Bizjak uneigennützig auf Samuel Schwarz ab und ermöglicht ihm das Husarenstück von fünf Toren am Stück (63.), kurze Zeit später trifft der slowenische Goalgetter dann selbst zum 1:6 (66.). In der 75. Minute besorgt Cristoffer Koschatzky das 1:7, die schöne Vorarbeit lieferte Anze Stegne, dieser wiederum lässt in Minute 84 zwei gegnerische Verteidiger stehen und fixiert den historischen 8:1-Auswärtssieg der Kirchbacher.